Sie sind hier

BISG Newsroom-Artikel: Fit für die Zukunft? Rechnungsstellung in den Formaten XRechnung oder ZUGFeRD-Rechnung

Ab dem 27.11.2020 dürfen gemäß EU-Richtlinie 2014/55/EU Rechnungen über 1000 € an öffentliche Auftraggeber nur noch in einer strukturierten, elektronischen Form (ZUGFeRD- oder XRechnung-Format) übermittelt werden.

Papier- oder reine PDF-Rechnungen werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr akzeptiert. Doch neben den Behörden stellen auch immer mehr große und mittlere Unternehmen vermehrt auf elektronische Rechnungen um und bevorzugen Lieferanten, die ein entsprechendes Rechnungsformat liefern können.

Was ist das Besondere an einer ZUGFeRD-Rechnung?

Eine Rechnung im ZUGFeRD-Format schaut zunächst wie ein ganz normales PDF-Dokument aus. Es birgt jedoch die Besonderheit, dass sie nicht sichtbare, eingebettete Rechnungsdaten im standardisierten XML-Format enthält. Dies Daten sind elektronisch auslesbar. Sie lassen Ihrem Rechnungsempfänger die Wahl:

Er kann die Rechnung als PDF lesen oder die Rechnungsdaten aus der eingebetteten XML-Datei maschinell einlesen und weiterverarbeiten.

Was ist das Besondere an einer XRechnung?

Die XRechnung ist ein rein strukturiertes XML-basiertes Datenformat. Die Inhalte einer solchen Rechnung sind spezifiziert und können automatisch elektronisch weiterverarbeitet werden.

Mit Vemas.E-Rechnung fit für die Zukunft:

Alles, was Sie für den elektronischen Rechnungsausgang brauchen, erhalten Sie mit unserem Zusatzmodul Vemas.E-Rechnung. In der Anlage haben wir Ihnen die Funktionsweise des Moduls visualisiert.

Mit dem voll integrierten Modul Vemas.E-Rechnung können Sie Ihre Rechnungen wahlweise im XRechnung- oder ZUGFeRD-Format versenden und erfüllen damit alle Anforderungen Ihrer Kunden an die Weiterverarbeitung von Eingangsrechnungen. Und ganz nebenbei profitieren auch Sie von der Umstellung auf die E-Rechnungen: Denn solche Rechnungen werden bevorzugt behandelt und damit schneller bezahlt.“

Ihre Vorteile:

  • Sie erfüllen die ab dem 27.11.2020 geltenden, gesetzlichen Voraussetzungen (EURichtlinie 2014/55/EU) für die Versendung elektronischer Rechnungen über 1000 Euro an öffentliche Auftraggeber. Papier-oder reine PDF-Rechnungen werden ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich nicht mehr akzeptiert.
  • Rechnungen im ZUGFeRD und im XRechnung-Format können in Portale eingelesen und weiterverarbeitet werden.
  • Bei den Formaten ZUGFeRD und XREchnunghandelt es sich um festgelegte Formate, die durch das Zusatzmodul Vemas.E-Rechnung erfüllt werden.
  • Immer mehr große Unternehmen und Konzerne erwarten von Ihnen die Lieferung Ihrer Rechnungen in den Rechnungsformate ZUGFeRD und XRechnung. Bei Nichterfüllung werden lt. Kundenaussagen bei den ersten Automobilkonzernen bereits nicht konforme Rechnungen abgelehnt und zurückgewiesen.
  • Rechnungen im ZUGFeRD-und XRechnung-Format können von Rechnungseingangslösungen weiter verarbeitet werden. Dieses spart Ihren Kunden viel Zeit und umständliche Prozesse.
  • Erfüllen Sie daher mit Vemas.E-Rechnung schnellstmöglich die Voraussetzungen, damit Sie weiterhin zu bevorzugten Lieferanten gehören.
  • In Kombination Vemas.E-Rechnung und dem Versand von Rechnungen per E-Mail direkt aus Vemas.NET beschleunigen Sie den Rechnungsversand und sorgen auf diesem Weg für einen schnelleren Zahlungseingang.
Wie dies mit dem Zusatzmodul Vemas.E-Rechnung funktioniert, zeigen die Kurz-Grafiken:

Im XRechnung-Format

Oder über das ZUGFeRD-Format

Mehr zum Zusatzmodul Vemas.E-Rechnung erfahren Sie hier.