Sie sind hier

Newsroom Artikel: Systemhaus Ulm durch Asset-Übernahme weiter auf Wachstumskurs

Im Juli 2018 konnte sich die Systemhaus Ulm GmbH weiter vergrößern. Die Erweiterung des Know-Hows und die Einstellung von technischem Personal im Rahmen eines Asset-Deals vergrößern das Leistungsportfolio des regionalen IT-Dienstleistungsanbieters.

Mit einem Asset-Deal sicherte sich die Systemhaus Ulm GmbH im Juli 2018 den Zugang zur Expertise des IT-Beratungsunternehmens KtK Consulting aus Senden/Iller.

Durch die Integration einiger Service-Bereiche sowie dem Wechsel eines Teils der Mitarbeiter von KtKConsulting zur Systemhaus Ulm GmbH wird unter anderem das Service Portfolio des regionalen Full-Service IT-Dienstleistungsunternehmens erweitert und komplettiert.

Darüber hinaus stellt die Systemhaus Ulm GmbH durch die Einstellung des technischen Fachpersonals sicher, dass für die Bestandskunden der neu hinzugewonnenen Service-Bereiche alle Dienstleistungen auf Wunsch durch die Systemhaus Ulm GmbH in der gewohnten Weise in vollem Umfang weitergeführt werden können.

Die Integration der neuen Mitarbeiter in die Systemhaus Ulm GmbH verlief innerhalb kurzer Zeit und reibungslos, da beide Firmen bereits seit Jahren diverse IT-Projekte in der Region als Kooperationspartner abgewickelt hatten.

Die Systemhaus Ulm GmbH wächst somit nochmals, was sich nicht nur in der zunehmenden Anzahl der Mitarbeiter, sondern auch in steigenden Umsatzzahlen widerspiegelt. Das steigende Auftragsvolumen des IT-Dienstleisters ist sowohl auf den digitalen Wandel im Industrie- und Dienstleistungssektor zurückzuführen als auch auf die rasante Zunahme von Sicherheitsrisiken die den Unternehmen durch Schadsoftware aus dem Internet, wie Viren oder Erpressungstrojaner entstehen. Das Sendener IT-Dienstleistungsunternehmen hat sich insbesondere auf komplexe IT-Sicherheitskonzepte und Cloudlösungen für Kunden aller Größenordnungen spezialisiert.

Erst im vergangenen Jahr hatte die Systemhaus Ulm GmbH mit Hauptsitz in Senden/Iller ihre Niederlassung in Ulm aus Platzgründen in größere Büroräume verlegt.

Wir wachsen stetig,“ so Martin Mayr, der Geschäftsführer der Systemhaus Ulm GmbH, „als wir 2014 unsere Niederlassung in Ulm eröffnet hatten, waren dort fünfzehn Mitarbeiter in der Technik und Beratung beschäftigt. Heute hat sich unser Umsatz verdreifacht und unser Team zwischenzeitlich auf über 50 Mitarbeiter angewachsen. Darüber hinaus sind wir ständig auf der Suche nach neuen, qualifizierten IT-Fachkräften“.

Mit dem vergrößerten Team und damit zusätzlicher Expertise wird nun nicht nur der Kundenservice verbessert, sondern auch die Weiterentwicklung in neuen Geschäftsbereichen, wie Applikationsentwicklung möglich.

Alle weiteren Infos zu unserem Mitglied unter der BISG-Mitgliederseite der Systemhaus Ulm GmbH.