Sie sind hier

Newsroom Artikel: Der BISG auf der it-sa: IT-Sicherheit aus der Perspektive von Sachverständigen

Ladenburg, Montag, 10. Oktober 2016

Bundesfachverband zum ersten Mal auf Nürnberger Fachmesse

Der Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. (BISG) nimmt zum ersten Mal an der it-sa teil. Der BISG präsentiert sich auf der Nürnberger Fachmesse an Stand 103 in Halle 12. Am gleichen Stand stellt auch BISG-Mitglied und Managed Security Service Provider (MSSP) IQSol aus.

Passend zur it-sa wird vom 18. bis zum 20. Oktober vor allem der BISG-Fachbereich „IT-Sicherheit“ im Mittelpunkt stehen. Hauptsächlich aber zeigt sich der Bundesfachverband als Partner des Mittelstands, der Unternehmen und Organisationen in allen Fragen der IT mit praxiserfahrenen Experten beratend zur Seite steht.

Der BISG versteht sich als IT-Expertenzirkel mit Mitgliedern und Sachverständigen, die eine extrem hohe fachliche Kompetenz und Erfahrung in ihrem Spezialgebiet aufweisen müssen. Er unterstreicht damit seinen Qualitätsanspruch, „aus der Praxis für die Praxis“ Probleme zu lösen und Hilfestellung zu geben – entweder im Vorhinein, aber auch während Projekten, die aufgrund diverser Probleme in Schieflage geraten sind. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat der BISG mehrere Fachbereiche geschaffen. Insbesondere die Fachbereiche, die regelmäßig mit IT-Sicherheitsfragen in Berührung kommen, stehen in Nürnberg im Fokus.

Eines der zentralen Themen wird zudem der digitale Wandel sein. Inwiefern sich der BISG hier als neutraler Partner für Unternehmen versteht und wie er seine Kunden umfassend bei allen Herausforderungen der digitalen Transformation unterstützt, erläutern die Experten am Stand 103.

Spezialist für 360°-Sicherheitslösungen

Eines der jüngeren Mitglieder im BISG ist die IQSol GmbH als MSSP und Spezialist für 360°-Sicherheitslösungen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen Log-Management, Alarmierung und Power-Management, die für ein erfolgreiches Business Continuity Management (BCM, Betriebskontinuitätsmanagement) unabdingbar sind. Zwar sind sogenannte Kritische Infrastrukturen in besonderem Maße auf solche Lösungen angewiesen, das BCM wird jedoch mit zunehmender Digitalisierung auch für die Wirtschaft immer wichtiger.

Vernetzung konsequent weiterdenken

Um das Ziel einer möglichst stabilen Business Continuity zu erreichen, hat die IQSol die traditionellen Insellösungen der IT-Security weitergedacht und deren Vernetzung konsequent vorangetrieben. Mit dem gleichen Ansatz versteht der BISG die Vernetzung seiner Fachbereiche.

Es gibt in der IT nicht mehr den einen Generalexperten, sondern nur noch Experten für einen bestimmten Fachbereich“, erklärt Rodney Wiedemann, Geschäftsführer des BISG. „Diese Experten zunächst untereinander und dann auch fachbereichsübergreifend zu vernetzen, ermöglicht es uns, eine Fragestellung aus den verschiedenen Perspektiven der einzelnen Fachbereiche zu betrachten. Da die BISG-Experten allesamt über langjährige Praxiserfahrung verfügen, gelingt es uns, im Austausch miteinander nicht nur umfassende, sondern auch qualitativ hochwertige IT-Sicherheitskonzepte zu erarbeiten. Gerade in der immer komplexeren IT werden langjährige Erfahrung und Vernetzung, wie der BISG sie bietet, immer wichtiger.

Auch die Fachbereiche „Datenrettung“ oder „M2M/Industrie 4.0/IoT“ werden auf der it-sa wichtige Beiträge zum Thema IT-Sicherheit leisten. „Wir stellen uns natürlich mit allen 15 Fachbereichen auf der Messe vor. Fast in jedem Bereich der IT spielt Sicherheit eine Rolle. Unser Selbstverständnis als modernes Expertennetzwerk erlaubt es uns, das Thema aus den verschiedenen Perspektiven unserer Fachbereiche unter die Lupe zu nehmen. Zum Beispiel führen unsere erfahrenen Gutachter auch Zertifizierungen von Sicherheitssoftware durch. Diese unabhängigen Zertifizierungen werden immer gefragter, denn sie verschaffen Herstellern einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.